Aufgaben und Tätigkeiten

Gut absolviert: Die Vorteile als Chemietechniker

Die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Chemietechnik bietet die Chance zur beruflichen Veränderung und/oder beruflichen Aufstieg – etwa die Übernahme von Leitungsfunktionen oder Aufgaben in speziellen analytischen Bereichen, dem analytischen Qualitätsmanagement, dem Kundensupport, in der Entwicklung oder der Mitarbeiterschulung.

Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Chemietechnik werden in verschiedenen Firmen nachgefragt. Die Aufgabenbereiche reichen von der Anwendung bis zur Optimierung oder Implementierung neuer instrumentell-analytischer Verfahren, von der Produktentwicklung bis zum Aufbau von Pilotanlagen, von der analytischen Qualitätssicherung bis zum Qualitätsmanagement, von der Ausbildung bis zur Kunden- und Mitarbeiterschulung.

Die berufsbegleitende Form der Ausbildung bietet die Möglichkeit einer engen Verzahnung mit der jeweiligen beruflichen Praxis (z. B. im Rahmen einer Facharbeit). Zudem werden Brüche in der beruflichen Biographie vermieden und dadurch ein beruflicher Aufstieg erleichtert.

Guter Job: Die Arbeit als Chemietechniker

Optimierung und Implementierung neuer Verfahren
Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Chemietechnik verfügen über fundierte, analytische Kenntnisse und Erfahrungen und sicheren Umgang mit Analysegeräten. Sie sind mit besonderen analytischen Messverfahren betraut oder führen diese ein. Sie optimieren oder entwickeln neue analytische Messverfahren, insbesondere instrumentelle-analytische Methoden. Sie sind in der Produktentwicklung tätig, aber auch in der Entwicklung von Applikationen und Tests oder dem Aufbau von Pilotanlagen.

Qualitätsmanagement
Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Chemietechnik sind für die analytische Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement im Labor zuständig. Sie erstellen beispielsweise Standard Operating Procedures (SOPs), Dokumentationen und Präsentationen.

Leitung von Arbeitsbereichen
Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Chemietechnik leiten Arbeitsgruppen oder Arbeitsbereiche. Sie sind für die Organisation von Laboraufgaben und Laborarbeitsabläufen zuständig, aber auch für die Budgetverwaltung und/oder die Datenverwaltung sowie Ausbildung und Mitarbeiterschulung (beispielsweise im Bereich Arbeitssicherheit).

Außendienst
Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Chemietechnik werden in der technischen Kundenberatung eingesetzt.

 

 

 

 

 

Laden Sie hier den Flyer herunter.

Ausbildungsziel

Die Ausbildung erfolgt nach den von der Senatorin für Kinder und Bildung genehmigten Ordnungsmitteln und schließt mit einer Prüfung gem. Ordnung für die Staatliche Prüfung zum Techniker im Lande Bremen ab. Nach Bestehen der Prüfung erhält die Teilnehmerin / der Teilnehmer das Abschlusszeugnis der Technikerschule Bremen. Darin wird die Berechtigung zuerkannt, folgende Berufsbezeichnung zu führen:

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Chemietechnik

Dieser Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen
dem Niveau 6 zugeordnet; vergleiche
Bekanntmachung vom 1. August 2013 (BAnzAT 20.11.2013
B2).

Hier können Sie sich online bewerben.

Lehrplan

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich Gesamtstunden
Deutsch 160
Englisch 200
Politik 80
Fachrichtungsbezogener Lernbereich
Mathematik 240
Physikalische Chemie 160
Allgemeine und anorganische Chemie 160
Analytische Chemie 160
Organische Chemie 120
Projektmanagement 120
Datenverarbeitung 80
Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement 120
Fachrichtungsbezogener Anwendungsbereich
Anorganisch-chemisches Praktikum 200
Instrumentelle Analytik 240
Organisch-chemisches Praktikum 160
Physikalisch-chemisches Praktikum 200
Wahlpflichtbereich
Wahlpflicht 200
Summe 2.600